Buch · Rezension

Katrin Ebinger-Möll: Die Liedersammlung Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek, Cod. Don. A III 18

Die Liedersammlung aus der Württembergischen Landesbibliothek ist ein kleines Juwel, wurde jedoch bis vor kurzem nicht sehr beachtet. Liedersammlungen des Mittelalters sind die heutigen Playlisten auf einschlägigen Musikplattformen. Sie beinhalten die Texte und manchmal auch die Noten von den Lieblingsliedern des Sammlers. Eben solch eine Sammlung aus dem späten Mittelalter hat Katrin Ebinger-Möll editiert und kommentiert.

Diese besondere Liedersammlung  beinhaltet 15 Lieder, jedoch ohne Notation. Die Autorin nimmt an, das sie Lieder so bekannt sein mussten, dass jeder die Melodie sofort erkannte, wenn der Text gelesen wurde.

Werksansicht der Handschrift auf der Seite Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart

Die Texte sind ausschließlich geistlich mit weihnachtlichem Thema. Bei den meisten gibt es Hinweise auf den weihnachtlichen Festtag oder einen kleinen Hinweis in welcher  Melodie der Text gesunden wurde. Einiger dieser Lieder sind heute noch gut bekannt.

Die Hälfte der Texte sind nicht im üblichen Latein verfasst, sondern in der Volkssprache. Sie stehen auf insgesamt 8 kleinformatigen Pergamentblättern, und stammen wahrscheinlich aus der Gegend zwischen Deutschland und der Niederlande aus dem 16. Jahrhundert. Woher dies so genau bestimmt werden kann? Vor allem durch die Sprache der volkssprachigen Texte und da die Autorin eine Expertin auf dem Gebiet ist, enthält die Edition zusätzliche eine ausführliche Analyse.

Weiterhin liefert diese Ausgabe Transkriptionen, Vergleiche zu anderen Fassungen und einen schönen Variantenapparat. Die Kommentare zu den einzelnen Texten sind ausführlich, enthalten Editionsverweise, Überlieferungsparallelen und teilweise auch Interpretationen zu den Melodien.

Gerade die volksprachlichen Liedertexte sind ein spannender Forschungsschwerpunkt. Da sie Handschriftlich in dieser Liedersammlung überliefert sind, zieht die Autorin einige interessante Schlüsse daraus. Gerade im Vergleich zu den zeitnahen Drucken ergeben sich eindrucksvolle Informationen.

Cod.Don.A.III.18 – 5r

Im Ganzen ist dieses kompakte Handbuch eine gute Ergänzung zur Forschungsgeschichte von Liedersammlungen und volkssprachlichen Liedertexten des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit. Die transkribierten Texte sind zudem eine gute Ergänzung für mittelalterliche weihnachtliche Liedersammler.


Quelle:
Ebinger-Möll, Katrin: Die Liedersammlung Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek, Cod. Don. A III 18. Edition und Kommentar, Waxmann, Münster: 2016.

Advertisements

Bitte hier kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s