Dauerausstellungen

Schätze aus dem Rhein. Im Neuen Museum werden Teile des Barbarenschatzes aus Neupotz gezeigt. Die Stücke stammen aus dem 3. Jahrhundert unserer Zeitrechnung und sind Alltagsgegenstände der römischen Kultur, die ein bewegtes Leben hatten.

Thema Mittelalter. Im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg kann man das ganze Jahr hindurch an verschiedenen Führungen teilnehmen. Diesmal geht es um Körper- und Brandbestattungen und die Teilnehmer können verschiedene Kulturen und Epochen miteinander vergleichen und Unterschiede erkennen und begreifen.

Zurück! Steinzeit. Bronzezeit. Eisenzeit. Im Neuen Museum in Mitte. Ergänzend zur Ausstellung des Museums für Vor- und Frühgeschichte mit Objekten der Antikensammlung werden in der oberen Etage Exponate der Steinzeit, der Bronzezeit und der Eisenzeit gezeigt. Neben altbekannten Exponaten, wie dem Skelett des Riesenelchs vom Hansaplatz (Steinzeit), dem Berliner Goldhut (Bronzezeit) und hallstattzeitlichen Fürstengräbern (Eisenzeit), stehen die Funde, welche die Berliner Archäologie in den letzen Jahren mit Hilfe modener Methoden und dank unzähliger Bauprojekte zutage gebracht hat.

Alles rund um die Kulturpflanze Hanf. Im Hanfmuseum Berlin.

Kurhut und Krone. Brandenburg-preußische Herrscher und ihre Familien im Portrait. Im Jagdschloß Grunewald. Die Ausstellung zeigt teilweise frisch restaurierte Portraits der Hohenzollern von der Renaissance bis zur Romantik. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Portraitkunst zur Zeit des Großen Kurfürsten Ende des 17. Jahrhunderts.

Cranach in Grunewald. Im Jagdschloß Grunewald. Ausgestellt werden Werke, die von Lucas Cranach dem Älteren und Lucas Cranach dem Jüngeren im Auftrag der Hohenzollern am Berliner Hof des 16. Jahrhunderts geschaffen wurden. Schwerpunkte sind dabei zum einen die Hinwendung zum reformierten Glauben Luthers unter dem Kurprinzen und späteren Kurfürsten Joachim II. (1505-1571) sowie die höfische Jagd in der Kunst.

geSchichten und beFunde. Im Märkischen Museum in Mitte. Erstmals wissenschaftlich untersucht wurde die Sammlung, welche Tafelmalereien, Skulpturen, liturgische Geräten und Textilien sowie Spolien beinhaltet, mit Hilfe der Getty Foundation. Die Ausstellung präsentiert neben der Sammlung die neuesten Forschungsergebnisse zu Technologie, Funktion, Geschichte und Bedeutung der hochrangigen Kunstwerke.

Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze. 800 Jahre Berliner Nikolaikirche. Nikolaikirche in Mitte. Zu besichtigen ist das älteste erhaltene Bauwerk Berlins in seiner ganzen 800jährigen Pracht.

Museum für Vor- und Frühgeschichte mit Objekten der Antikensammlung. Im Neuen Museum in Mitte. Ergänzend zur Ausstellung Zurück! Steinzeit. Bronzezeit. Eisenzeit führt das Museum für Vor- und Frühgeschichte den Besucher von der Antike und den römischen Provinzen über die Völkerwanderungszeit in die Karolingische Renaissance. Besonders sehenswert sind neben der berühmten Schliemannschen Trojasammlung die Ausstellungsräume selbst.

Kulturkontakte. Leben in Europa. Im Museum Europäischer Kulturen. „“Kulturkontakte. Leben in Europa“ zeigt auf 700 Quadratmetern einen Querschnitt aus den vielfältigen Sammlungen des Museums Europäischer Kulturen. Mit dem thematischen Ansatz greift es Diskussionen über gesellschaftliche Bewegungen und Abgrenzungen auf.“