Schlagwörter

,

Die Sängerin Amanda Simmons, die mit ihrem Frauenassemble Triphonia mittelalterliche Lieder performt, hat ein neues/altes Projekt am Laufen. Um eine CD aufnehmen zu können brauchen Sie etwas finanzielle Unterstützung.

Alle Informationen zum Crowdfunding-Projekt findet ihr HIER.

Auch dieses mal geht es wieder um mittelalterliche Kirchenmusik. Kein geringeres Stück als Hildegarts von Bingen ordo virtutum wird neu aufgenommen. Da ich die professionalität Amandas kenne, bin ich davon überzeugt, dass dieses Projekt absolut einzigartig wird.


Liebe Freundinnen, Freunde und Förderer von Ars Choralis Coeln,

Seit der Premiere unseres ORDO VIRTUTUM im Jahre 2009 auf der „Styriarte“ (A) haben wir das Mysterienspiel mehr als ein Dutzend mal in Deutschland, Europa und sogar in Taiwan aufgeführt. Nun ist die Zeit gekommen, unsere musikalischen Ergebnisse auf einen Tonträger zu bannen.
Wie schon im letzten Newsletter angekündigt, gaben wir im Herbst 2016 ein erfolgreiches Benefizkonzert als Prolog für die CD Produktion. Die weiteren musikalischen Szenen des Ordo für die CD-Aufnahme erfordern einen nächsten finanziellen Baustein: die Vergrößerung unseres Empfängerkreises auf die Ebene eines internationalen Crowdfundings.

Hildegard von Bingen & der ORDO VIRTUTUM
Hildegard von Bingen (1098 – 1179) hat mit ihren visionären Werken und ihren Gesängen ein theologisches Gesamtkunstwerk geschrieben, das seinesgleichen sucht. Mit dem ORDO VIRTUTUM schuf sie das erste uns schriftlich überlieferte Mysterienspiel Europas. Heute noch beeindruckt Hildegards Liebe für das Gestalten und für dramatische Inszenierungen, wenn sie die Virtutes (Gotteskräfte), die Anima (Seele) und den Diabolus (Teufel) auftreten und singen lässt: Hildegards Vision einer göttlichen Ordnung in Tönen.

Die CD-Produktion
Mit unserer Einspielung wollen wir einige Besonderheiten unserer Interpretation des ORDO VIRTUTUM dokumentieren, die sich durch die jahrelange Arbeit mit dem mittelalterlichen Stoff entwickelt haben:
– Die Flötistin Lucia Mense mimt den Teufel: mit mittelalterlichen und mit zeitgenössisch improvisierten Flöten-Tönen.
– Der Teufel spricht durch Anima, die Seele. Diese Doppelrolle übernimmt unsere herausragende Sängerin und Darstellerin Cora Schmeiser.
– Als erstes Ensemble arbeiten wir mit absoluten Tonhöhen im ORDO VIRTUTUM: die Notierung von Tonhöhen war im 12. Jahrhundert noch etwas Neues und Innovatives. Die Notenlinien waren gerade erst erfunden worden. Außer dem Ton „B“ ließen sich keine weiteren chromatischen Schritte schriftlich darstellen. Das führte im Schriftbild zu einer relativen Tonhöhe, die nicht gleichbedeutend war mit der klingenden, tatsächlich gesungenen. Durch intensive Recherche gelang es der Leiterin des Ensembles, Maria Jonas, eine Transkription herzustellen, die dem damaligen Erklingen entspricht oder zumindest nahekommt. Auf unserer Einspielung werden darum einige Stücke des ORDO zum ersten Male so zu hören sein, wie sie damals wahrscheinlich gesungen wurden.

Label RAUMKLANG
Unser Hauslabel RAUMKLANG übernimmt die Aufnahme und Produktion der Doppel-CD. Das Label mit seinem erfahrenen Tonmeister Sebastian Pank steht für ein authentisches Klangerlebnis. Den Schwerpunkt der RAUMKLANG-Veröffentlichungen bildet die Alte Musik. Für seine aufwändig produzierten und anspruchsvoll gestalteten CDs mit ausführlichem Begleitheft erhielt RAUMKLANG bereits zahlreiche begehrte Auszeichnungen, darunter „Grand Prix de l’Académie Charles Cros“ und den „Diapason 5“. Fast alle bisherigen Aufnahmen konnten wir mit diesem renommierten Label umsetzen: (https://www.ars-choralis-coeln.de/medien/diskographie/)

Finanzierung
Eine CD-Finanzierung wird jedoch für uns Künstler immer schwieriger, obwohl es durch die Fortschritte in der Aufnahmetechnik noch nie so einfach und so wenig aufwändig war, sehr gute Aufnahmen zu produzieren. Mittlerweile müssen die Musiker aber alle Kosten selber tragen, da einerseits die Radio-Anstalten keine CDs mehr produzieren (sie arbeiten nur noch mit Dateien) und es somit zu keinen Co-Produktionen mehr kommt. Andererseits ist die Situation fast aller Labels so prekär, dass nur CDs herausgebracht werden können, wenn wir Musiker die komplette Produktion bezahlen.

Die Kunststiftung will uns hierbei unterstützen, ein Drittel müssen wir allerdings selbst aufbringen. Aus diesem Grund hat sich der Förderverein „Freunde & Förderer von Ars Choralis Coeln“ für die Durchführung des Crowdfundings entschieden,
zu dem wir Sie hiermit recht herzlich einladen möchten!

Advertisements