Schlagwörter

,

Die Vorweihnachtszeit ist wohl die einzige Zeit, in der Bücher mit dem Thema Weihnachten gelesen werden. Ich denke ich habe eins gefunden, dass jedes Jahr wieder/weiter gelesen werden kann. Briefe vom Weihnachtsmann beinhaltet eine liebevolle Sammlung von Handgeschriebenen Briefe des J. R. R Tolkien an seine Kinder.

Der erste Brief stammt von 1920 und ist einer großen Handschrift und schönen Bildern versehen und offensichtlich für einen jungen Menschen gemacht. Witziger Weise war dem Weihnachtsmann beim Schreiben der Briefe so kalt, dass seine Hand zitterte. Es fällt ihm aber auch die ganzen Jahre über nicht ein, sein Haus mehr zu beheizen.

Alle Briefe sind mit wunderbar selbst gezeichneten Bildern versehen und beschreiben die witzigen Geschehnisse am Nordpol. Auch die Gefährten des Weihnachtsmanns hinterlassen ihre Spuren auf dem Briefpapier. Sie wurden vor und nach Weihnachten geschrieben, denn es wird oft gefragt, was sich der kleine Leser wünscht, oder ob ihm das Geschenk gefallen hat.

Mir dienen die Briefe vor allem als Kreativitäts-Kick. Ob man seinen Kindern erzählt, dass es den Weihnachtsmann gibt oder nicht (ich weiß, darüber scheiden sich die Geister) muss jeder selbst entscheiden. Doch trotzdem sind diese Briefe mit so viel Liebe gestaltet, und sogar noch mehr, wenn bedacht wird, aus welchem Jahr sie stammen.

Dieses Buch und die Briefe vom Weihnachtsmann sind nicht nur für Tolkien-Fans interessant, sondern auch für kreative Eltern und Leser liebevoll gestalteter Bücher.

Advertisements