Schlagwörter

, ,

Christkindlesmarkt_2

Der Nürnberger Christkindlesmarkt

Nur etwa zwei Stunden beschwerliche Fahrt mit dem Reisebus von München entfernt, liegt im schönen Mittelfranken die Stadt Nürnberg.

Nun. So beschwerlich war die Fahrt natürlich nicht. Nur hatte ich wenige Tage zuvor die lange Strecke von Berlin nach München mit dem Reisebus – und das kurz vor Weihnachten! – zurückgelegt. Und ebendiese Strecke, nur in entgegengesetzter Richtung, lag in den nächsten Tagen wieder vor mir.

Die Altstadt, auf deren Hauptmarkt alljährlich der berühmte Christkindlesmarkt stattfindet, ist beinahe gänzlich von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben. Diese besteht wie die Mehrzahl der Stadthäuser sowie Teile der Burg aus dem roten Sandstein, der seinen Namen wiederum der auf ihm thronenden Nürnberger Kaiserburg verdankt: dem Burgsandstein. Was wäre man ohne hilfreiche Täfelchen, die einen über die (in diesem Fall geologisch-historischen) Details aufklären?!

Stadtmauer_1Immer an der Stadtmauer entlang ist die Altstadt bequem zu Fuß zu umrunden. Der Weg führt einen, wenn man sich vom Frauentor und dem Bahnhofsplatz aus nach links wendet, an verschiedenen Sehens-würdigkeiten vorbei. Dies sind zum einen mehr Irish Pubs als ich erwartet hätte, zum anderen der Kettensteg, das Albrecht-Dürer-Haus, der Dürer-Hase und schließlich, im Norden der Altstadt in die Befestigungsanlagen integriert, die Burg.

Der Kettensteg ist mit seinen nunmehr 191 Jahren (erbaut 1824) die älteste freischwebende Hängebrücke Deutschlands, wie auch hier eine Infotafel hilfreich informiert. Von der Brücke aus hat man einen wunderbaren, an die Stadtansichten Albrecht Dürers erinnernden Blick auf die Pegnitz.

Kettensteg und Stadtansicht

Kettensteg und Stadtansicht

Nur ein kurzes Stück weiter gelangt man auch schon zu einem Fachwerkhaus, welches ab 1509 lange Zeit Wohn- und Arbeitsstätte Dürers gewesen war. Ihm gegenüber liegen die bronzene Häsin des Künstlers Jürgen Goertz (20. Jh.) mit ihrem Wurf und die Nürnberger Burg (11.-15. Jh.).

Die Hasenskulptur ist zum einen Hommage an eines von Dürers berühmtesten Aquarellen, dem Feldhasen, spielt aber gleichzeitig auf dessen „uferlose Vervielfältigung“ an. Ein weiteres Kunstwerk dieses Künstlers ist das Rolling Horse am Berliner Hauptbahnhof, das tagtäglich zehntausende, wenn nicht hundert-tausende Berliner wie Berlinbesucher mit S- und Fernbahn passieren.

Dürerhaus_Dürerhase_Georg

Dürerhaus – Dürerhase – St. Georg

An Sankt Georg am Eingang der Oberen Schmiedgasse vorbei geht es zur Kaiserburg hoch. Diese ist erstmals im Jahr 1050 urkundlich bezeugt. Ausgrabungen brachten aber bereits für die Zeit vor 1000 Gebäudereste hervor. Unter den Staufern wurde die Befestigungsanlage zu einer weitläufigen Pfalz ausgebaut. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Blick auf die Nürnberger Altstadt.

Burg Aussicht_2

Nürnberg von der Burg aus

Palas und Kemenate beherbergen Ausstellungen zur Geschichte der Burg und des Kaiserreichs. Die Dauerausstellung ‚Kaiser – Reich – Stadt. Die Kaiserburg Nürnberg‘ im Palas widmet sich der Geschichte Nürnbergs und der Burg vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert. (Seht Euch nur mal den Rittersaal an!) Die Kemenate wiederum beherbergt eine Zweigstelle des berühmten  Germanischen Nationalmuseums, an dem kein Geschichtswissenschaftler vorbeikommt. Wie der geneigte Pyromane mit Freuden hören wird, zeigt die hier untergebrachte Sammlung neben historischen Waffen und Rüstungen ebenso historische Feuerwerkskörper. Man kann sich Stunden auf der Burg aufhalten.

Kaiserburg

Kaiserburg

Burg Aussicht

Wir entschlossen uns aber, bevor wir den Rest des Tages auf dem Christkindlesmarkt verbringen wollten, einen weiteren historischen Ort aufzusuchen. Weiter im Süden der Altstadt liegt die „älteste Bratwurstküche der Welt“, Zum Gulden Stern. 1419 erstmals urkundlich erwähnt, erhielt das Wirtshaus 1641 das Recht, Hausschlachtungen durchzuführen und ich habe selten bessere Bratwürste gegessen! Gereicht wurden die Nürnberger Rostbratwürste im gemütlichen Gastraum vom offenen Holzkohlegrill auf Zinngeschirr. Dazu gab es ein grandioses Sauerkraut und, wie es in der Region üblich ist, Meerrettich anstelle von Senf. Wieso habe ich Bratwürste bloß immer mit Senf gegessen?!

Gulden Stern_1

Zum Gulden Stern

Bratwurstküche

Die älteste Bratwurstküche der Welt

Frisch gestärkt, um nicht zu sagen, wir hatten nun einen Spaziergang nötig, beschlossen wir unseren Ausflug nach Nürnberg mit einem Besuch auf dem Christkindlesmarkt. Nicht nur Nürnberger Rostbratwürste gab es dort an jeder Ecke, vor allem war die unerwartete Anhäufung von Lebkuchen und Weihnachtsdekoration schier überwältigend. Nürnberg ist nicht nur für den Geschichtsinteressierten eine Reise wert! Und mehr Weihnachten, wie zur Vorweihnachtszeit auf dem Christ-kindlesmarkt, geht nicht.

Christkindlesmarkt_1

Der Nürnberger Christkindlesmarkt

Weihnachsdeko

Lebkuchen und Deko

 Lebkuchen

Advertisements